Samstag, 23. Juni 2012

Mais-Ingwer-Hähnchenspieße

Hallo ihr Lieben,


Heute gibt es Mais-Hähnchenspieße in einer Ingwer Zitronen Marinade. Alle Ingwer-Liebhaber sollten das mal ausprobieren. Die Zitrone macht das, eh schon zarte, Putenfleisch noch zarter.

Für die Schriftfetischisten unter euch gibt es die Zutaten hier noch einmal in Worten.

Zwei Maiskolben.
Eine Zitrone
ca. Ein Centimeter dickes Stück Ingwer (je nach Geschmack auch mehr)
Ein Teelöffel oder ein Esslöffel Rohrzucker (kommt drauf an wie süß ihr es mögt)
ca. 2 Putenbrustfilet's
Ein Pinnchen mit Öl


Jetzt kommt der schwerste Teil, ihr müsst den Mais in Scheiben schneiden. Pro Maiskolbe sollten ungefähr 6 Stücke dabei rauskommen.
Wenn ihr einen starken Mann an eurer Seite habt, schiebt die Arbeit auf ihn ab. Ich habe dabei 4 Messer durchprobiert und nach ner halben Stunde und viel körperlicher Anstrengung den Mais zerkleinert bekommen. Puuh.





Nun schneidet ihr das Fleisch in Stücke, die Würfel sollten ungefähr so groß sein wie die Maisstücke. 

Den Ingwer raspelt ihr klein, ich habe ihn mit meinem Tupperware Turbo Chef zerkleinert. Gott, ich liebe dieses Ding. Ich wollte gerne noch Stückchen haben, deswegen war das optimal. Ihr könnt das ganze natürlich auch über einer Reibe zu Muß verarbeiten.
Fleisch, Mais und Ingwer gebt ihr nun zusammen mit dem Öl in eine Schüssel. Jetzt presst ihr die Zitrone über der Schüssel aus, gebt den Zucker hinzu und mengt das ganze gut durch. Macht das ruhig mit den Händen. Klebt zwar, schmeckt aber super lecker wenn man die Zucker-Zitronenmischung vom Finger lutscht.




Eigentlich solltet ihr jetzt den Mais, abwechselnd mit dem Fleisch, aufspießen, leider klappte das nicht so ganz.
(Ich hatte nur Holzspieße da, das funktioniert aber eindeutig nicht. Die Spieße sind durchgebrochen weil der Mais ungekocht einfach zu hart ist. Nehmt also wirklich Metallspieße. Ich habe sogar versucht mit allen möglichen Geräte kleine Löcher vorzubohren, funktioniert nicht.)
  Die 2. Ladung habe ich dann einfach in Alufolie gewickelt und später nochmal für einige Minuten auf den Rost gelegt. Wenn ihr nicht unbedingt auf die Spießform besteht, kann ich euch diese Variante nur empfehlen. Falls ihr euch für die Alufolienversion entscheidet, imitiert die Spießform in der Alufolie. Also immer Mais, Fleisch, Mais, Fleisch. Schaut nach 15 Minuten einmal nach, ob es schon gut ist. Das ganze funktioniert natürlich genauso gut auf dem Grill, im Ofen solltet ihr bei Ober- Unterhitze ungefähr 190 Grad einstellen. 


Bei mir gab es zu den Spießen Kräuterbaguette und Kräuterquark.

Ps. Ich hab das Design gerade ein wenig geändert und eine andere Vorlage genommen. Irgendwie ging mir dieses bunte in letzter Zeit ziemlich auf die Nüsse. Solange ich nicht in der Lage bin mir selber mein perfektes Design zu erschaffen, find ich das hier auch ganz okay. 


Kommentare:

  1. ok, hört sich definitiv lecker an und sieht auch so aus *___*

    LG Mona

    AntwortenLöschen
  2. wow, das sieht wirklich lecker aus.

    AntwortenLöschen
  3. ...daran den Turbo-Chef auch für Ingwer zu verwenden, hab ich noch gar nicht gedacht :)

    Mais und Hühnchen sind wirklich eine tolle Kombination!

    AntwortenLöschen
  4. mhh sieht lecker aus! :)

    http://kleinstadtcoco.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. lecker! ich liebe mais <3

    lg
    dahi

    http://strangenessandcharms.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. sieht total lecker aus :)

    http://malu-wild-spirit.blogspot.de/

    AntwortenLöschen